Blog
Okt 22

Wie kümmere ich mich besser um das Essen meiner Kinder?

Der Junge hat einen Joghurt, Kekse und Erdnüsse zum Frühstück und geht zur Schule. Die anderen Kinder sehen ihn aufgebläht und lachen, stellen aber schnell fest, dass etwas nicht stimmt. Sein Gesicht ist zu geschwollen. Die Lehrerin ruft den Krankenwagen und die Schule ruft seine Mutter an. Der Junge hatte eine allergische Reaktion auf die Erdnüsse, die er morgens aß.

Das Essen, das wir jeden Tag essen, enthält chemische Verbindungen, die uns nicht bekannt sind. Sie werden verwendet, um natürliche Komponenten zu ersetzen – die eine kürzere Haltbarkeit haben und teurer sind – oder um Produkte für längere Zeit auf Lager zu halten. Das Geschäftsmodell basiert auf der Tatsache, dass sich die Kapitalrendite erhöht, wenn die Kosten mit synthetischen Rohstoffen gesenkt werden und die Logistik sicherer ist.

Anaphylaxie, eine schwerwiegende allergische Reaktion, ist nur eine der Folgen, die sich aus den synthetischen Chemikalien in Supermarktprodukten ergeben. Andere können Mangel an Nährstoffen, Fettleibigkeit, Diabetes, Krebs oder genetische Veränderung sein.

Eines der am häufigsten verwendeten Materialien ist heutzutage Zellulose, eine Faser, die aus Holz stammt. Es wird nicht verdaut und liefert keine Nährstoffe, aber es macht das Endprodukt cremiger, luftiger und haltbarer. Andere Komponenten sind Konservierungsmittel und Stabilisatoren, die Sie mit einem E, einem Bindestrich und 3 Zahlen sehen: Es sind Neurotoxine.

Allergische Reaktionen betreffen Kinder mehr als Erwachsene. In Spanien zum Beispiel leiden 7,5 bis 10% der Kinder an Nahrungsmittelallergien, was eine weit verbreitete und lebensbedrohliche klinische Situation darstellt. Dies bedeutet, dass ein Kind pro Klassenzimmer möglicherweise an dieser Pathologie leidet, die nicht nur zunimmt, sondern auch Gesundheitskosten und Produktivitätsverluste verursacht.

Eine weitere Quelle für Allergien ist die gegen Glyphosat. Dies kann sich in der Haut an den Seiten der Arme manifestieren, die manchmal jucken und Eine raue Haut verursachen. Häufige Symptome sind ein kratzender Hals, Juckreiz oder Brennen, insbesondere beim Verzehr von Produkten mit Soja, Mais oder Weizen.

Wir sind nicht allergisch gegen Lebensmittel geworden, wir haben eine Abwehr gegen das geschaffen, was im Produktionsprozess damit gemacht wurde. Die Auswirkungen synthetischer Chemikalien sind uns möglicherweise unbekannt. Der Körper weiß jedoch sehr gut, was er braucht und was nicht. Unser Gewissen muss dafür verantwortlich sein, festzustellen, ob es Toxine gibt, die Zellen auf der Kunststoffverpackung abtöten können, denn sobald sie sich im Körper befinden, wirken die Substanzen. Es liegt in unserer Verantwortung gegenüber unserem eigenen Körper, zu wissen, was in dem enthalten ist, was wir kaufen.

Es ist Zeit, unsere Art zu konsumieren zu überdenken. Wir haben die Macht, unser Schicksal jeden Tag mit dem zu ändern, was unsere Gabel berührt. Wir haben in der Nähe Bauern, die schöne Bauernhöfe mit umweltfreundlichen und ernährungsfreundlichen Pflanzen haben. Einige der Lebensmittel, die bei Allergien hilfreich sein können, sind roher Honig aus der Region, scharfe Gewürze, Knochenbrühe, Probiotika, Ananas, Apfelessig, frisches Bio-Gemüse und Eiweiß ohne Hormone oder Antibiotika. Ich habe zu Hause Apfelessig hergestellt, der nicht nur zur Vorbeugung, sondern auch zur Heilung von Krankheiten wirksam ist.

Wir müssen über diese Probleme informiert werden und die Techniken studieren, die es uns ermöglichen, besser zu leben. Eines dieser Werkzeuge ist die Permakultur. Durch eine intelligentere Verwaltung der Ressourcen können wir überlegene Produktion in Bezug auf Zeit, Geld und Lebensmittelproduktivität erzielen. Wir können uns als ökologisch gesunde Menschen verstehen, die in der Lage sind, unser Land zu produzieren, zu erhalten und zu verbessern, wenn wir uns darauf konzentrieren. Die Zukunft unserer Kinder hängt von den Informationen und der Lebensqualität ab, die wir ihnen geben können. Könnte es sein, dass wir diese Produkte so schnell ablehnen können, wie wir ablehnen, was uns nicht gefällt?

Über diesen Link erfahren Sie mehr über Permakultur. Sind Sie bereit, sich mit allem zu überraschen, was die Natur Ihnen geben kann?

Patricia Hood.

Leitendende Angestellte im Gastgewerbe und Absolventin im Marketing Management. Vielen Dank für das Lesen dieses Artikels; Wenn er Ihnen gefallen hat, teilen Sie ihn über ihre sozialen Netze (siehe Buttons unten)

Ich mache Spiritualitätsworkshops und gebe privaten Englischunterricht. Sie können mich unter diesem Link kontaktieren.

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Abrir chat